Informations- und Lernräume

Computerunterstütztes Lehren und Lernen, auch E-Learning genannt, blickt auf eine fast 50-jährige Geschichte mit unterschiedlichen technologischen und gestalterischen Voraussetzungen hinsichtlich der jeweils verwendeten Lehr- und Lernmedien zurück. Gegenwärtig werden die Gestaltungsanforderungen an computerunterstütztes Lehren und Lernen vor allem durch zwei Entwicklungen geprägt. Zum einen durch die heterogenen Anforderungen und Bedingungen des lebenslangen Lernens und zum anderen durch die Entwicklung multimedialer Systeme und leistungsfähiger Kommunikationsnetze, vor allem das WWW auf stationären und mobilen Systemen. So sind in den letzten Jahren wichtige organisatorische und technologische Grundlagen für neue Lehr- und Lernformen geschaffen worden (z.B. Teleseminare, multimediale Lehre, verteilte Lehre, web-basiertes Lernen, mobiles Lernen, computerunterstütztes kooperatives Lernen).

Die unter den gegenwärtigen technologischen Möglichkeiten entstandenen neuen Lehr- und Lernformen müssen durch geeignete didaktisch-pädagogische Konzepte (z.B. Goal-Based Scenarios, Anchored Instruction, Blended Learning, etc.) sowie durch ergonomisch-gestalterische Konzepte untermauert werden. Grundlagen hierfür werden beim Aufbau interaktiver, multimedialer Lehr- und Lernumgebungen für das multimediale Fernstudium geschaffen. Darüber hinaus wird an der Entwicklung und Bereitstellung geeignet aufbereiteter Lehr- und Lernmaterialien in multiperspektivisch erschließbaren Wissensarchiven gearbeitet, die eine wichtige Voraussetzung für die Unterstützung verteilter Lerngruppen (CSCL) darstellen.

Forschungsthemen des IMIS in diesem Bereich

  • neue Methoden des Instruktionsdesigns
  • Entwicklungsprozesse für E-Learning
  • Evaluation und Qualitätssicherungsmaßnahmen für E-Learning-Systeme
  • Mobile Learning (M-Learning)
  • Lehren und Lernen mit körper- und raumbezogenen Medien (siehe dazu Forschungsbereich Physische und Digitale Räume)

Stand der Forschung am IMIS in diesem Bereich

Das IMIS gestaltet und entwickelt seit über 10 Jahren E-Learning-Anwendungen. Dabei entstanden u.a. Fernstudiengänge, Beratungsangebote, betriebliche Lernplattformen und Modelle zum Blended-Learning.

Im Rahmen der Entwicklung von E-Learning-Anwendungen wurden Entwicklungsprozesse für E-Learning-Anwendungen definiert und angewandt. Dabei sind Werkzeuge und Qualitätssicherungssysteme entstanden, die von anderen Institutionen übernommen und ebenfalls erfolgreich eingesetzt wurden. Die größten Projekte am IMIS, die die Methoden und Werkzeuge anwenden, waren die BMBF-Projekte „Bundesleitprojekt Virtuelle Fachhochschule VFH“ mit insgesamt über alle Kooperationspartner über 150 Entwicklern, Medin (Fernstudium Medizinische Informatik) und WissPro (Projektorientiertes Informatikstudium).

Im Bereich des Instruktionsdesigns werden altbekannte und erfolgreiche Methoden der Narration und Dramaturgie auf E-Learning-Systeme übertragen und in Form des Digital Storytellings instrumentalisiert (siehe Forschungsbereich Emotionale Computer und Experience-Design).

Das Teilgebiet der körper- und raumbezogenen Medien für Kinder und Jugendliche wird im Forschungsbereich Physische und Digitale Räume dargestellt.

Laufende Projekte: 
  • In dem von der Possehl-Stiftung Lübeck geförderten Projekt, das im Rahmen der gleichnamigen KiMM-Initiative am IMIS durchgeführt wird, werden mit Lübecker Schülerinnen und Schülern in Schulen und außerschulischen Einrichtungen Medienprojekte mit körper-...
  • Das Projekt LIaS (Motto: Lübecker Schülerinnen und Schüler entdecken neue Wege in die Informatik) unterstützt Schülerinnen und Schüler aus der Region Lübeck dabei, sowohl in der Informatik als auch in damit verbundenen Querschnittsbereichen Interessen zu...
  •   Ambiente Lernumgebungen sind Gemischte Realitäten (Mixed Realities), in denen durch vernetzte Systeme der Raum, der den Lernenden umgibt, digital angereichert und der Körper des Lernenden durch diese Systeme erweitert wird. Seit 2008 wurde von...
Abgeschlossene Projekte: 
  • Menschen werden in Zukunft nicht nur über Tastatur und Bildschirm, sondern mit ihrem gesamten Körper zu einem digital angereicherten räumlichen Umfeld in Bezug stehen. Am Körper getragene Computersysteme, wie intelligenter Schmuck- und interaktive...
  • Seit 1. Juli 2009 erforschen, programmieren und gestalten Lübecker Schülerinnen und Schüler als lüttIng-Technik-Schüler-Akademie diverse Systeme zur Darstellung medizinischer Sensordaten auf mobilen Endgeräten. Bis Ende Juni 2012 werden im Rahmen der...
  • Theorie und Praxis ästhetischer und informatischer Aus- und Fortbildung Im Rahmen des Programms der Bund-Länder-Kommission "Kulturelle Bildung im Medienzeitalter" (KUBiM) führte das Institut für Interaktive und Multimediale Systeme (IMIS) der Universität...
  • Multimediales Fernstudium Medizinische Informatik Im Rahmen des Projektes wurden aus vorliegenden Lehrmaterialien eines kompletten Nebenfaches Medizinische Informatik eine interaktive, multimediale Lehr- und Lernumgebung geschaffen. Die Übertragung von...
  • Virtuelle Fachhochschule Das IMIS war Konsortialpartner im BMBF-Bundesleitprojekt Virtuelle Fachhochschule. In diesem Projekt wurde von einem Konsortium mehrerer Hochschulen über den Projektzeitraum von fünf Jahren eine standortunabhängige virtuelle...
  • Neue Medien in der Kinder- und Jugendpsychiatrie In diesem Projekt ist vom Institut für Multimediale und Interaktive Systeme (IMIS) und der Poliklinik für Kinder und Jugendpsychiatrie (Universität zu Lübeck und Universitätsklinikum) ein...
  • Wissensprojekt Informatiksysteme im Kontext Ziel des Projektes WissPro war der Aufbau und die Unterstützung vernetzter Lerngemeinschaften in gestaltungs- und IT-orientierten Studiengängen. Ausgehend von einem Verständnis des Studierens und der...
  • Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Universität Lübeck (Fernstudienzentrum der Universität zu Lübeck, Institut für Medizinische Informatik, Institut für Multimediale und Interaktive Systeme und Institut für Medizintechnik) und der FernUniversität...