Mobile Monitoring (MoMo)

Seit 1. Juli 2009 erforschen, programmieren und gestalten Lübecker Schülerinnen und Schüler als lüttIng-Technik-Schüler-Akademie diverse Systeme zur Darstellung medizinischer Sensordaten auf mobilen Endgeräten.

Bis Ende Juni 2012 werden im Rahmen der Schülerakademie der Universität zu Lübeck (SaLü) in Schüler-AGs aufeinanderfolgende Projekte mit steigender Komplexität realisiert. Dabei liegt allen Projekten ein Basisszenario zu Grunde: Microcontroller leiten erfasste Sensordaten via Bluetooth und anderen PAN-Lösungen an ein modernes Mobiltelefon (Smartphone) weiter. Dieses dient via GSM oder UMTS als Übermittlungsmedium an einen zentralen Server. Der Server wertet die Sensordaten aus und schickt diese aufbereitet auf das mobile Endgerät zurück, auf dem sie im Display browserbasiert dargestellt werden.

Den Schülerinnen und Schülern werden sowohl theoretische Kenntnisse bezüglich der Gestaltung und Programmierung von interaktiven Systemen als auch das Rüstzeug zur praktischen Umsetzung derselben vermittelt. Mit Hilfe der zu entwickelnden Modelle und Lösungen sollen die „lütten Ingenieure“ komplexe interaktive Medien in interdisziplinären Projekten kennen lernen, indem sie diese Medien selbst modellieren, konstruieren, implementieren, testen und anwenden. Die Schülerinnen und Schüler sollen die entsprechenden Informations- und Kommunikationstechnologien mit zunehmender Komplexität verstehen und nutzen lernen. Auf der Grundlage dieser neuen und relevanten Kompetenzen werden sie auf die laufenden technischen Entwicklungen frühzeitig vorbereitet und befähigt, diese zu verstehen. Dieses dient einer fundierten Orientierung und Motivation für einen zukünftigen Informatiker- oder Ingenieurberuf.

Kooperationspartner: 

Vom 1. 7. 2009 bis 30. 6. 2011 die Abteilung Competence Section Sensor Modules von R&D Medical Systems der Dräger Medical AG & Co. KG

Gefördert durch: 

Innovationsstiftung Schleswig-Holstein (ISH) und Nordmetall-Stiftung

Projektzeitraum: 
Jul 2009 - Jun 2012