UsER - Usability-Engineering für Softwaresysteme in öffentlichen Verwaltungen

Projektaufbau

Das Entwicklungsprojekt UsER (Usability Engineering Repository) wurde im Rahmen des Kompetenzverbunds Software Systems Engineering (KoSSE, www.kosse-sh.de) in Kooperation mit dem Softwareunternehmen MACH AG durchgeführt und wird inzwischen als internes Projekt des IMIS weiterentwickelt.

Im Projekt werden theoretische Modelle und Methoden des Usability-Engineering in die Praxis der betrieblichen Software-Entwicklung gebracht. Zu diesem Zweck arbeitete das IMIS  weiter mit Unternehmen zusammen, um die entwickelten Methoden praktisch zu erproben und erfolgreiche Ansätze in die Praxis der Software-Entwicklung und in die dortigen Software-Entwicklungsprozesse überzuführen.

Viele Firmen führen ihre Softwarelösungen projektorientiert ein. Dazu entwickeln die Unternehmen die Programme anhand strategischer Überlegungen und Aufträge der Kunden weiter. Im Allgemeinen werden dabei Konzeption, Entwicklung, Test und Einführung der Software überwiegend auf funktionaler Ebene betrachtet. Methoden des Usability-Engineering spielen oft eine untergeordnete Rolle mit der Folge, dass die Applikationen am Ende wenig gebrauchstauglich sind.

Das Projekt UsER hat zum Ziel, die Methoden des Usability-Engineering systemgestützt bereitzustellen. Dabei kommt es darauf an, Informationen über die Benutzer, deren Arbeitsabläufe, Präferenzen, Anforderungen, Aufgaben und Arbeitskontexte systematisch in die Softwareentwicklung einfließen und die technischen Möglichkeiten, Rahmenbedingungen und Grenzen in einer verständlichen Form an die Benutzer zurückfließen zu lassen. Zwischen Benutzern und Entwicklern entsteht dadurch ein intensiverer und zielführenderer Informationsaustausch.

Konzepte

UsER ist eine modulare webbasierte Kollaborationsplattform zur Unterstützung von Prozessen zur Entwicklung gebrauchstauglicher interaktiver Systeme nach ISO 9241-210:2010 und ähnlichen Modellen. Aktivitäten innerhalb solcher Prozesse werden durch eine beliebig konfigurierbare Auswahl an Modulen innerhalb des Systems unterstützt, wie in der untenstehenden Abbildung angedeutet.

 

 

UsER verwaltet komplexe Entwicklungsvorhaben als einzelne Projekte. Die im Verlauf des Entwicklungsprozesses erhobenen Informationen werden somit an einer zentralen Stelle verwaltet und können innerhalb eines Projektes semantisch miteinander verknüpft und wiederverwendet werden. So kann beispielsweise eine für das Entwicklungsvorhaben wichtige organisatorische externe Aufgabe in einem Modul zur Organisationsanalyse aufgenommen und in einem anderen Modul zur Aufgabenanalyse detaillierter beschrieben werden. Diese und weitere Verknüpfungen eines stetig wachsenden Entwicklungsprojektes werden dem Benutzer von UsER in einer übersichtlichen, dokumentenähnlichen Referenzstruktur dargeboten. Durch diese Linearisierung der anfallenden hypermedialen Informationen fördert UsER die Integration von Kunden und Benutzern in den Entwicklungsprozess.

 

Weitere Informationen (Literatur und Poster):

 

Kooperationspartner: 

 

Gefördert durch: 

           

Projektzeitraum: 
Feb 2010 - Jul 2013