Aufgabenanalyse und Aufgabensynthese für verteilte und kooperative Mensch-Mensch- und Mensch-Maschine-Systeme

Art der Abschlussarbeit

Masterarbeit

Thema

UsER (Usability Engineering Repository) ist eine auf dem Google Web Toolkit (GWT) basierende Rich Internet Application (RIA) zur Unterstützung menschzentrierter Entwicklungsprozesse. Eine Komponente in UsER stellt das Aufgabenanalysemodul dar, welches im Rahmen dieser Arbeit weiterentwickelt werden soll. Dabei soll die Modellierung der Arbeitsteilung zwischen Mensch und Maschine (Task Allocation) im Fokus stehen.

Bearbeitet von

Malte Burmester

Betreut von

Aufgabenstellung

Das Erstellen von Aufgabenanalysen ist ein wichtiger Schritt im Prozess für die Entwicklung gebrauchstauglicher und interaktiver Systeme. Um jedoch Softwareanwendungen leicht verständlich und schnell benutzbar zu gestalten, benötigen Designer ein fundiertes Verständnis davon, welche Absichten ein Benutzer mit einem System verfolgt und wie er diese verwirklichen kann. Einen Ansatz, um dieses Wissen zu erlangen, bieten Aufgabenanalysen. Sie können als Studie dessen betrachtet werden, was ein Akteur an physischer und kognitiver Arbeit leisten muss, um ein Ziel zu erreichen.

Im Verlauf dieser Arbeit soll untersucht werden, wie Softwaredesigner bei der Analyse von Arbeitsaufgaben bei der Entwicklung interaktiver Systeme unterstützt werden können. Dabei soll insbesondere auf die starken Zusammenhänge zwischen Aufgaben- und Benutzeranalyse eingegangen werden, die eine wichtige Grundlage für den Folgeschritt der Aufgabenzuordnung darstellen. Durch eine geeignete Modellierung der Aufgabenstrukturen soll ein umfassendes Verständnis der anfallenden Arbeit entstehen, das als Basis für eine toolunterstützte Zuordnung von Aufgaben an menschliche und maschinelle Akteure genutzt werden kann.

Die Umsetzung erfolgt in Form eines Aufgabenanalysemoduls für die Kollaborationsplattform von UsER (Usability-Engineering Repository). Die Modellierung der Aufgaben ist angelehnt an den Prozess einer Hierarchischen Aufgabenanalyse und ermöglicht dem Benutzer die Analyse von Arbeitsschritten in selbstbestimmten Abstraktionsgraden. Durch die Erweiterung der Aufgabenstruktur durch Anforderungen und Automationskriterien soll eine Zuordnung an mögliche Akteure unterstützt werden. Darüber hinaus gilt es die Verwendung des neuen Moduls im Kontext der verfügbaren Werkzeuge in UsER zu untersuchen und falls möglich, in die bestehenden Module zu integrieren. Das entworfene Konzept wird fortlaufend formativ evaluiert und abschließend auf Basis einer summativen Evaluation bewertet, um erste Eindrücke bezüglich der Praxistauglichkeit und Gebrauchstauglichkeit zu gewinnen.

Starttermin

Mai 2016

Abgeschlossen

Dez 2016