Entwicklung eines Systems zur Unterstützung der Lageerkundung beim Rettungseinsatz bis hin zum Massenanfall von Verletzten (MANV)

Art der Abschlussarbeit

Masterarbeit

Thema

Die erste Aufgabe für Führungskräfte bei Rettungseinsätzen ist die Lageerkundung inklusive der Erkennung von Gefahren. Diese soll mit dem zu entwickelnden System geeignet unterstützt werden.

Betreut von

Aufgabenstellung

Bei Einsätzen der Feuerwehren, Rettungsdienste und Hilfsorganisationen spielt die Lageerkundung zu Beginn eines Einsatzes eine wichtige Rolle. Sie dient unter anderem der Feststellung von Gefahren für die Einsatzkräfte, aber auch andere Personen.

Insbesondere bei Massenanfällen von Verletzten (MANV) und anderen komplexen Einsatzszenarien (etwa bei Unfällen mit Gefahrguttransporten) kann die Lageerkundung komplex werden. Im Einsatz erfolgt die Lageerkundung in der Regel ohne Hilfsmittel oder mit speziellen Schemata und Listen in ausgedruckter Form.

Eine technische Unterstützung der erkundenden Einsatzkräfte in Form von mobilen Systemen könnte einerseits die Erkundung verbessern, andererseits aber auch Assistenz- und Automatisierungsfunktionen auf Basis der Daten ermöglichen.

In dieser Arbeit sollen entsprechende Anforderungen analysiert und das System umgesetzt werden.

Literatur

Bayerisches Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr für den Brand- und Katastrophenschutz (2010). Knietief im Wasser. Gefahren der Einsatzstelle. Brandwacht 6. S. 228-230

Starttermin

Mär 2016