Framing-Effekt und Eco-Driving: Auswirkungen durch Darstellungsvariationen von eco-Indikatoren auf Fahrverhalten

Art der Abschlussarbeit

Bachelorarbeit

Thema

Hybridelektrofahrzeug, Fahrverhalten, Nutzer-Energie Interaktion, Regeneratives Bremsen, Neutral-Betrieb, Framing-Effekt

Bearbeitet von

Doreen Schwarze

Aufgabenstellung

Hybridfahrzeuge haben durch den globealen Kampf mit den Ausstößen von Treibhausgasen an Popularität zugenommen. Dabei spielt die Wahrnehmung der Energieeffizenz des angewandten Fahrverhaltens eine wichtige Rolle bei der Energieeinsparung im täglichen Nutzen. Die aktuelle Effizienzwahrnehmung durch das Energieinterface resultiert in einer Überbewertung der Rekuperation bzw. im kontinuierlichen Arbeiten mit elektrischer Energie. Diese Effiziensüberschätzung bedeutet häufig auch eine geringere Effizienzwahrnehmung des Neutral-Betriebes.

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich damit, ob durch Anwendung der Framing-Theorie Änderungen in der Effizienzevaluation von Fahrverhalten auftreten. Dafür werden auf Basis der Theorie Darstellungsvarianten der Energieflussanzeige entwickelt und mit einer der aktuellen Anzeigen verglichen. Zusätzlich wurden auch andere Varianten entwickelt, in dieser Arbeit aber nicht evaluiert.

Ob Wahrnehmungsänderungen auftreten wurde mithilfe eines Online-Fragebogens (N = 41) erfasst. Die Datenauswertung zeigte, dass durch eine Verlustdarstellung von kinetischer Energie während der Rekuperation die Effizienzevaluation von dieser sinkt, während die Effizienzwahrnehmung für den Neutral-Betrieb stieg. Die aktuelle Darstellung resultierte hingegen in einer hohen Effizienzbewertung der Rekuperation und in eine geringe für den Neutral-Betrieb.

Die Ergebnisse zeigen, dass Wahrnehmungsänderungen durch unterschiedliche Darstellungsvarianten (Systemfeedback) hervorgerufen werden können. Das Fahrverhalten kann somit verändert und die Nachhaltigkeit des Straßenverkehrs gefördert werden.

Starttermin

Apr 2017

Abgeschlossen

Okt 2017