Lehrbereiche

Das IMIS ist seit 1999 federführend in der Konzeption und Durchführung des Studienschwerpunktes (Nebenfach, Anwendungsfach) Medieninformatik im Rahmen der Bachelor-, Master- und Diplomstudiengänge Informatik an der Universität zu Lübeck sowie des neuen, eigenständigen Bachelor- und Masterstudiengangs Medieninformatik (ab Wintersemester 2014/15). Derzeit studieren etwa die Hälfte aller Informatikstudierenden an unserer Universität diesen Schwerpunkt. Viele von ihnen werden in Form von Projekten, Qualifizierungsarbeiten und Hilfskrafttätigkeiten in Forschung und Lehre eingebunden und dabei auf Wunsch im Rahmen eines Mentorenprogramms persönlich und individuell auf das spätere Berufsleben vorbereitet.

In den letzten Jahren wurden die folgenden Lehrveranstaltungen angeboten, die meisten davon einmal pro Jahr.

  • Einführung in die Medieninformatik
  • Mensch-Computer-Interaktion
  • Software-Ergonomie
  • Interaktionsdesign
  • Usability-Engineering
  • Medienproduktion und Medienprogrammierung
  • Computergestütztes Lehren und Lernen (E-Learning)
  • Computergestützte Kooperation (CSCW) und Socialware (Web 2.0)
  • Medien- und Designtheorie
  • Medientheorie und Semiotik
  • Psychologische Grundlagen der Medieninformatik
  • Hypermediasysteme
  • Prozessführungssysteme (Überwachung und Steuerung von Prozessen)
  • Augmented-, Mixed- und Virtual-Reality-Systeme
  • Soziologie vernetzter Medien
  • Computer- und Medienkunst
  • Musik und Computer
  • Praktikum Medien- und Interaktionsgestaltung
  • Projekte über 1-2 Semester
  • Seminare

Weitere Lehrveranstaltungen zur Medieninformatik werden von anderen Informatikinstituten angeboten und runden das Lehrangebot ab.

Am IMIS wurde die Entwicklungsumgebung XMendeL für multimediale und webbasierte Lehrmodule, sogenannte Mikromodule, entwickelt. Alle Lehrveranstaltungen des IMIS werden in Form von diesen Mikromodulen entwickelt. Sie bilden ein modulares System aus Hunderten von Lehrbausteinen für eine laufende Optimierung und Weiterentwicklung von Lehrangeboten. Sie werden den Studierenden im Rahmen der Lehrveranstaltungen in Form von PDF-Dateien zur Verfügung gestellt.

Prof. Dr. Michael Herczeg ist Gründer und war langjähriger Sprecher der Fachgruppe Medieninformatik der Gesellschaft für Informatik (GI). Er entwickelt dort seit vielen Jahren mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Hochschulen die Lehrinhalte und Lehrstrukturen der Medieninformatk weiter.

Prof. Dr. Michael Herczeg ist Autor und Herausgeber von Lehrbüchern für Interaktive Medien und Mensch-Computer-Interaktion (Autor der drei Lehrbücher "Einführung in die Medieninformatik", "Interaktionsdesign", "Software-Ergonomie" und "Prozessführungssysteme" im Oldenbourg-Wissenschaftsverlag).