Lehre

Das IMIS ist eine im Februar 1997 von Prof. Dr. Michael Herczeg gegründete und seitdem von ihm als Direktor geleitete Lehr- und Forschungseinrichtung der Universität zu Lübeck mit einer starken Orientierung an praktischen Fragestellungen und Anwendungen moderner Computer- und Medientechnologie. Wir sind Teil der Sektion Informatik/Technik der Universität zu Lübeck.

Am IMIS finden Lehren, Lernen, Anwenden und Forschen in engem Zusammenspiel statt. Hierbei verbinden wir universitäre Forschung und Lehre mit aktuellen Entwicklungen und Anwendungen aus privatem Unternehmen und öffentlicher Verwaltung. Studierende haben vielfältige Möglichkeiten in Forschungs- und Anwendungsprojekten mitzuwirken und dabei Unternehmen und andere Forschungsinstitutionen kennen zu lernen.

Die wissenschaftliche Arbeit am IMIS ist stark interdisziplinär geprägt und verknüpft Informatik, Psychologie, Pädagogik, Kognitionswissenschaften, Arbeitswissenschaften, Soziologie und Design. Entsprechend interdisziplinär sind die Dozierdenden am Institut, aus anderen Instituten der Universität oder über Lehrbeauftragte ausgerichtet.

Unser Hauptarbeits- und -lehrgebiet liegt im Bereich der Mensch-Maschine-Systeme und der Interaktiven Medien. Diese Bereiche beschäftigen sich damit, Mensch und Technik im Kontext von konkreten Anwendungen, Umgebungen und Kulturen effektiv und effizient, zur Zufriedenstellung der Benutzer miteinander zu verknüpfen. Darüber hinaus werden motivatorische und emotionale Wirkungen, sowie die Erlebnishaftigkeit von Computeranwendungen berücksichtigt oder auch gezielt herbeigeführt. Die theoretische fachliche Wurzel dieses Ansatzes liegt im Bereich der Ergonomie und der Medientheorie und wird im Rahmen von Software-Ergonomie, Interaktionsdesign und Usability-Engineering auf moderne computerbasierte Werkzeuge und Medien übertragen. Die Anwendungssituationen stammen aus allen Lebensbereichen, vor allem aber aus Arbeit, Bildung und Freizeit.

Das IMIS koordiniert den neuen Studiengang Medieninformatik (ab Wintersemester 2014/15) sowie den bisherigen Studienschwerpunkt Medieninformatik in der Informatik und bietet noch weitere Lehrverstaltungen in den genannten Themengebieten an.