Mini Moles Loc: ein mobiles Lernsystem mit Lokalisierungsdienst

Art der Abschlussarbeit

Studienarbeit

Thema

Automatische und manuelle Aufgabenlokalisierung mit dem Mobile Learning Exploring System.

Bearbeitet von

Simon Werner

Aufgabenstellung

Diese Arbeit hat die Erweiterung des bestehenden mobilen Lernsystems Mini Moles um einen Lokalisierungsdienst zum Ziel. Dieser wird in zweierlei Form realisiert, einem manuellen codewortbasiertem Modus sowie einem automatischen GPS-basierten Modus. Informationen oder Aufgaben können in dem resultierenden System, Mini Moles Loc, ausschließlich durch Erreichen eines bestimmten Ortes freigeschaltet werden, entweder durch Eingabe eines Codeworts oder automatisch durch Abgleich von GPS-Koordinaten. Mini Moles Loc eignet sich für den Einsatz in szenariobasierten ubiquitären Spielen. Es schafft eine Bindung zwischen dem Lernmaterial oder den zu sammelnden Daten und ihrer real-physischen Umgebung; folglich fördert es nachhaltiges Lernen.

Eine Vielzahl an gegenwärtigen Technologien wird bezüglich ihren Eigenschaften im Allgemeinen sowie ihrer Qualifikationen speziell im schulischen Kontext untersucht. Auf Grundlage der Ergebnisse dieser Analyse wird Mini Moles Loc konzeptioniert und ein Prototyp entwickelt. Die Funktionalität und Qualität von Mini Moles Loc wird in einem Betatest evaluiert. Der Betatest beinhaltet eine Exkursion („Was passierte Dr. X?“). Hierbei handelt es sich um ein szenariobasiertes ubiquitäres Detektivspiel, welches Schülern eines sechsten Jahrgangs hilft, das Universitätsklinikum als einen Ort zu begreifen, an dem nicht nur erkrankte Menschen therapiert werden, sondern Tausende von Menschen arbeiten und studieren. Abschließend werden unterschiedliche Evaluationsverfahren angewendet und ihre Ergebnisse präsentiert.

Abgeschlossen

Apr 2004