Redesign und Evaluation von MoLES zur Erzeugung semantisch annotierter Medien für die Verwendung mit SemCor an der InteractiveWall

Art der Abschlussarbeit

Masterarbeit

Thema

Diese Masterarbeit befasst sich zum einen mit der Realisierung der Verknüpfung des mobilen Lernsystem MoLES und dem semantischen Multimedia-Repository NEMO mittels der neuen NEMO-API zur Erstellung semantisch annotierter Medien. Zum anderen wird das System auf die Verwendbarkeit in Schulen in Zusammenhang mit der sich dort befindlichen ALS-Lernapplikation SemCor zur Visualisierung semantisch verknüpfter Inhalte an der InteractiveWall (IW) evaluiert.

Bearbeitet von

Phillip Berner

Aufgabenstellung

Am Institut für Multimediale und Interaktive Systeme (IMIS) der Universität zu Lübeck wurde 2005 die Lernapplikation Mobile Learning Exploration System (MoLES) zum ersten Mal entwickelt. Durch das 2001 ins Leben gerufene Projekt Arts, Design and Computer Science in Education (ArtDeCom) und der daraus folgenden Forschungsinitiative Kids in Media and Motion (KiMM) hat sich 2008 das Forschungsprojekt Ambient Learning Spaces (ALS) entwickelt, welches von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird. Im Rahmen von ALS wurde die MoLES-Applikation bis heute mehrfach überarbeitet und sowohl in der technischen Entwicklung als auch in ihrer Gebrauchstauglichkeit iterativ verbessert. Im Rahmen von ALS wird sich im Allgemeinen mit der Konstruktion und Wirkung ambienter Lernumgebungen sowie der Entwicklung von Lernapplikationen beschäftigt (Winkler u. a. 2014).

Diese Arbeit sollte beschreiben, wie die Lernapplikation MoLES nun von ihrem Prototypstatus in eine erste gebrauchsfähige Lernapplikation für Schulen optimiert werden kann. Im Vordergrund stand hierbei, dass MoLES als Teil des Frameworks Network Environment for Multimedia Objects (NEMO) neu implementiert wird. Durch die 2016 erstellte Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung (API) ist es möglich, alle ALS-Applikationen über NEMO miteinander zu vernetzen (Bouck-Standen 2016). Dies soll dafür sorgen, dass mit MoLES erstellte Medien wie Fotos, Videos, Audioaufnahmen oder geschriebene Texte mit anderen ALS-Applikationen wie der InteractiveWall oder SemCor weiterverarbeitet oder verwendet werden können. Durch diese Möglichkeit der Weiterverwendung erzeugter Medien sollte MoLES in Zukunft seinen Teil zum explorativen Lernen von Schülern und Schülerinnen beitragen.

Literatur

Bouck-Standen, D.C.E., 2016.
Erstellung einer API zur Anbindung des Network Environment for Multimedia Objects an die Ambient Learning Spaces. Universität zu Lübeck. Masterarbeit.

Rasim, Tim. 2014.
Validierung und Optimierung der Gebrauchstauglichkeit von MoLES. Masterarbeit am IMIS.

Wilken, D., 2015.
NEMO 2.0: Analyse und Neuentwicklung des semantischen Medienrepositorys Network Environment for Multimedia Objects. Universität zu Lübeck. Masterarbeit.

Winkler T., Herczeg M. (2013).
The Mobile Learning Exploration System (MoLES) in Semantically Modeled Ambient Learning Spaces. In IDC ’13 Proceedings of the 12th International Conference on Interaction Design and Children. New York: ACM. 348-351.

Winkler T., Scharf F., Herczeg M. (2014).
Ambiente Lernräume - Ambient Learning Spaces. Informatik Spektrum, Sonderheft: Interaction Beyond the Desktop, Vol. 37, 445-448.

Starttermin

Mai 2016

Abgeschlossen

Nov 2016