SpelLit 3.0 - Ein interaktives Lern-Spiel auf Basis der "Lesen durch Schreiben"-Methode

Art der Abschlussarbeit

Bachelorarbeit

Thema

Einsatz körper- und raumbezogener Medien im Kontext des Erlernens von Lese- und Schreibkompetenzen in Vorschule und Grundschule auf Grundlage der Methode von Jürgen Reichen

Bearbeitet von

Jacob Stahl

Aufgabenstellung

Diese Arbeit beschäftigte sich mit der Weiterentwicklung von SpelLit, einem interaktiven, körper- und raumbezogenen Lernspiel für Kinder im Grundschulalter, das erstmals 2010 vom Institut für Multimediale und Interaktive Systeme (IMIS) der Universität zu Lübeck entwickelt und publiziert wurde. Basierend auf der "Lesen durch Schreiben"-Methode des Pädagogen Jürgen Reichen, bei der Kinder mit Hilfe einer Buchstabentabelle selbstständig und eigenmotiviert erste Wörter und Sätze verfassen können, soll SpelLit, im Schulalltag integriert, die Kinder spielerisch beim Schriftspracherwerb unterstützen und zum Lernen motivieren.

Hauptziel dieser Arbeit war es, die Einschränkungen durch die bisher verwendeten Technologien zu beseitigen und das System zu einer hardwareunabhängigen und modularen Web-Anwendung weiterzuentwickeln. Weiterführend wurden verschiedene neue Funktionen diskutiert und erarbeitet, die im Rahmen dieser Arbeit umgesetzt werden könnten oder für eine zukünftige Entwicklung in Betracht kommen.

Nach einer eingehenden Analyse des bestehenden Systems und des pädagogischen Hintergrunds wurde auf Basis der Konzeption ein funktionsfähiger Prototyp entwickelt. Ein begleitender Co-Designprozess mit Kindern im Feld diente der formativen Evaluation und klärte, welche Aspekte bei der weiterführenden Entwicklung beachtet werden sollten.

Abgeschlossen

Mai 2015