Förderung digitaler Souveränität im öffentlichen Sektor: Die Entwicklung einer Anwendung zur Visualisierung von Datenflüssen beim Verwaltungsprozess Umzug

Art der Abschlussarbeit

Status der Arbeit

Hintergrundinformationen zu der Arbeit

Bis 2022 sollen alle Verwaltungsleistungen in Deutschland, die digital umsetzbar sind auch digital zur Verfügung stehen. Die Nutzung digitaler Verwaltungsleistungen bringt Anforderungen an die Kompetenz der Nutzer mit sich, damit sie tatsächlich „digital souverän“ agieren können. Der Begriff der „digitalen Souveränität“ beschreibt die Handlungs- und Entscheidungsfreiheit im Umgang mit digitalen Medien und stellt in diesem Kontext eine wichtige Fähigkeit für die zielgerichtete Nutzung von E-Government-Leistungen dar. In Bezug auf die Förderung digitaler Souveränität bringt die Digitalisierung des deutschen Verwaltungswesens sowohl Herausforderungen als auch Möglichkeiten mit sich.

Ziel dieser Arbeit ist es eine Anwendung zu entwickeln, welche Datenflüsse für den Verwaltungsprozess „Umzug“ visualisiert und diese transparenter gestaltet. Nutzer der Anwendung sollen ihr Wissen um Datenverarbeitung im Kontext des Verwaltungsprozesses „Umzug“ erweitern, um digital souveränes Handeln zu fördern. Dazu wurden sowohl verschiedene Maßnahmen zur Förderung digitaler Souveränität als auch Grundlagen zu Datenvisualisierung und das Konzept von

sog. „Privacy Icons“ in den menschzentrierten Entwicklungsprozess miteinbezogen. Die Anwendung wurde mit dem JavaScript-Framework Vue.js realisiert und auf ihre Gebrauchstauglichkeit und die zu vermittelnden Informationen evaluiert, um ein besseres Nutzerwissen und damit verstärkte digitale Souveränität nachweisen zu können.

Prüfling
Carl Fedrowitz

Starttermin

Sep 2021

Abgeschlossen

May 2022