Entwicklung einer gamifizierten Webanwendung zur Stärkung des Empowerments von jungen Erwachsenen

Art der Abschlussarbeit

Status der Arbeit

Betreuer/in

Hintergrundinformationen zu der Arbeit

Im Rahmen der Covid-19-Pandemie wurden in den vergangenen Jahren die Handlungsoptionen für soziale Teilhabe massiv eingeschränkt, welches einen starken Einfluss auf das Wohlbefinden und die empfundene Selbstwirksamkeit von jungen Erwachsenen genommen hat. Diese Arbeit am Institut für Multimediale und Interaktive Systeme (IMIS) der Universität zu Lübeck befasst sich mit der Bedeutung von Empowerment von jungen Erwachsenen im sozial-räumlichen Kontext und wie dieses durch gamifizierte Gestaltungslösungen gefördert werden kann. Dabei wird untersucht, inwiefern sich Gamification Strategien als Mittel zur Stärkung von Empowerment eignen. Im ersten Teil der Arbeit wurden im Rahmen von umfangreichen systematischen Literaturrecherchen die Forschungsfragen untersucht. Es wurde dabei der Begriff Empowerment im sozialräumlichen Kontext in Bezug auf die Zielgruppe „Junge Erwachsene“ betrachtet. Hierfür wurde ein Überblick über Indikatoren für Empowerment gegeben und Einflussfaktoren auf Empowerment untersucht. Danach wurde ein Überblick über verschiedene gamifizierte Ansätze zur Stärkung von Empowerment gegeben. Im Anschluss wurden relevante Indikatoren, Einflussfaktoren und Gamification Elemente in Bezug auf die Begriffsdefinition von Empowerment im sozialräumlichen Kontext abgeleitet. Darauf aufbauend wurden die Ergebnisse der Recherche genutzt, um die sich daraus ergebenen Anforderungen und Lösungsansätze innerhalb der Umsetzung einer prototypischen Webanwendung zu erproben. Die Erkenntnisse wurden genutzt, um die Anwendung der abgeleiteten Lösungsansätze im Kontext des Forschungsprojektes „VernetzBar“ zu erproben, welches sich damit beschäftigt, wie digitale Jugendbeteiligungsprozesse gestaltet werden können, um junge Menschen an Unterstützungsangebote heranzuführen. In einem menschenzentrierten Gestaltungsprozess wurde eine webbasierte Anwendung entwickelt. Hierfür wurden im ersten Schritt in einer Analysephase die Anforderungen an das System abgeleitet. Diese Anforderungen bildeten die Grundlage für die Konzeption und Implementierung. In der Konzeption wurden Gestaltungslösungen durch ein Mockup präsentiert, welches in einem iterativen Prozess über drei Iterationen hinweg verfeinert wurde. Die Qualität der Gestaltungslösungen wurde durch qualitative formative Evaluationen mit Usabilityexpert:innen sichergestellt. Eine abschließende quantitative Evaluation mit der Zielgruppe zeigt, dass das System schon über eine gute User Experience verfügt, um die relevanten Ressourcen zur Stärkung von Empowerment zu aktivieren.

Prüfling
Leonie Lindemann

Starttermin

Mar 2022

Abgeschlossen

Oct 2022