Identifizierung und Evaluation von Design Patterns auf E-Government-Webseiten

Art der Abschlussarbeit

Status der Arbeit

Hintergrundinformationen zu der Arbeit

In dieser Arbeit wurden 30 E-Government-Webseiten von deutschen Städten nach Interface Design Patterns überprüft. Ein Teil dieser Design Patterns wurde basierend auf der Häufigkeit ihres Auftretens und ihrer Vergleichbarkeit mit anderen Design Patterns auf zwei Webseiten verteilt und anschließend mit Hilfe von Skizzen abstrahiert. Die zwei Webseiten wurden dann mit Vue.js Vite und Bulma erstellt und anschließend mit Hilfe des UMUX-Lite Fragebogens und deren Umrechnung in die SUS evaluiert. Zentrale Ergebnisse der Arbeit sind, dass Informationen zum Aufklappen eine höhere Gebrauchstauglichkeit als Fließtexte oder Texte mit Informationen in Kapiteln haben. Des Weiteren sollten interaktive Karten nicht alleinig für die Darstellung von Informationen benutzt werden und die Kontaktdaten der Bürgerbüros sollten im gleichem Sichtbereich wie die anderen Informationen eines Bürgerbüros stehen. Ob in der Auflistung der Bürgerbüros die Kontaktdaten stehen oder nicht hat keinen Einfluss auf die Gebrauchstauglichkeit. Alle Ergebnisse beziehen sich hierbei auf Design Patterns, die einzeln benutzt werden. Der Einfluss von mehreren Design Patterns auf die Gebrauchstauglichkeit zusammen sollte in weiterer Forschung betrachtet werden.

Prüfling
Fin Niklas Tiedemann

Starttermin

Oct 2022

Abgeschlossen

May 2023