Modelling for Abilities

Fähigkeitsfokussierte Gestaltung von Mensch-Technik-Interaktion

Projektbeschreibung

Ability-Based Design (nach Jacob O. Wobbrock) bietet einen Design Ansatz, durch den mittels einer Fokussierung auf Fähigkeiten statt Behinderungen zugängliche und individuell optimierte Technologien gestaltet werden sollen. Das Projekt Modelling for Abilities (MfA) greift diesen fähigkeitsfokussierten Gedanken auf und untersucht die Umsetzung von diesem im Kontext menschzentrierter Anforderungsanalysen -- also die Modellierung von Fähigkeiten als Anforderungsdimension bei der Gestaltung von Mensch-Technik-Interaktion. 

Diversität von Zielgruppen, Anwendungskontexten und Nutzungseinflüssen stellt bei der Gestaltung von Technologie eine stetig wachsende Herausforderung dar. Neben bestehenden Ansätzen wie Inclusive Design, Universal Design oder auch Participatory Design versucht Ability-Based Design (ABD) dieser Herausforderung zu begegnen und Nutzende in ihrer Diversität zu begreifen und berücksichtigen. Als solcher ist der ABD-Ansatz zwar mit seinen Grundforderungen nach Fähigkeitsfokussierung und Anpassung durch Systeme statt Nutzende in der Theorie etabliert und definiert, jedoch mangelt es an klaren Maßnahmen, Prozessen oder Modellen zur praktischen Umsetzung. In dieser Lücke setzt das MfA-Projekt an und untersucht die Entwicklung eines methodischen Frameworks zur fähigkeitsfokussierten Entwicklung von Mensch-Technik-Interaktion. Hierbei setzt es insbesondere bei der Analyse von Anforderungen an, um herauszufinden, wie Fähigkeiten als Anforderungsdimension modelliert und im Gestaltungsprozess als Nutzendenrepräsentation integriert werden können. 

Project Lead

Project Coordination

Projektpublikationen