Entwicklung einer Komponente zur Simulation von Abläufen für ein MANV-Führungssystem

Art der Abschlussarbeit

Status der Arbeit

Betreuer/in

Hintergrundinformationen zu der Arbeit

Im Zuge dieser Arbeit wurde eine Simulation eines Massenanfalls von Verletzten (MANV) entwickelt. Diese Simulation soll das Führungskräfte-Unterstützungssystem, das derzeit vom IMIS entwickelt wird, ergänzen. Das System soll dazu dienen, Führungskräfte bei der Bewältigung der Organisation eines MANV zu unterstützen, indem es ihnen Informationen leichter zugänglich macht und hilft, einen Überblick über alles am Einsatzort Stattfindende zu verschaffen.

Die Simulation des MANV stellt lediglich eine Erweiterung des bisherigen Systems dar, das parallel weiterentwickelt wird. Es sollen vor allem die Aufgaben der Rettungskräfte ohne Führungsaufgaben simuliert werden, so dass in der Anwendung Aufträge verteilt werden können, die anschließend ausgeführt werden. Der primäre Zweck ist es, die bestehenden Programmfunktionen anhand der Simulation zu testen. Um die für die Simulation notwendigen Abläufe zu analysieren, wurden verschiedene MANV-Konzepte, Gesetzgebungen und Leitlinien des Rettungsdienstes betrachtet. Mithilfe von verschiedenen Szenarien wurden die Analyse und Konzeption unterstützt. Die Abläufe mussten während der Konzeption vereinfacht werden, da im vorgegeben Zeitrahmen keine vollständig detaillierte Simulation entwickelt werden konnte.

Es wurden das Verhalten der vorläufigen Einsatzleitung, der Ablauf von Patientenablagen und Behandlungsplätzen sowie das Behandeln und Transportieren von Patienten implementiert. Zusätzlich zu den Abläufen wurde die Simulation an zwei unterschiedlichen Orten, mit unterschiedlichen Grundvoraussetzungen implementiert und getestet, um sicherzugehen, dass die Abläufe in verschiedenen Bedingungen funktionieren.

Prüfling
Nathalie Fast

Starttermin

Nov 2019

Abgeschlossen

Jun 2020