Entwicklung eines Moduls für die Transportorganisation bei Massenanfällen von Verletzten

Art der Abschlussarbeit

Status der Arbeit

Betreuer/in

Hintergrundinformationen zu der Arbeit

Bei einem Massenanfall von Verletzten, kurz MANV, handelt es sich um eine rettungsdienstliche Ausnahmesituation, die meistens eine hohe Anzahl an verletzten oder geschädigten Personen enthält. Damit eine dementsprechende Ausnahmesituation gemeistert werden kann, müssen alle beteiligten Akteure zusammenarbeiten. An der Spitze dieser hierarchischen Struktur stehen beim Rettungsdienst die Führungskräfte, bestehend aus dem Leitenden Notarzt (LNA) und dem Organisatorischen Leiter (OrgL). Diesen Führungskräften obliegt die Verantwortung für alle Verletzten und, sofern es im Rahmen ihrer Möglichkeiten liegt, diese an eine weiterbehandelnde Einrichtung zu übergeben. Um diese Aufgabe bewerkstelligen zu können, ist eine effiziente und effektive Transportorganisation zwingend notwendig.

Im Rahmen dieser Arbeit wird das Modul für eine computergestützte Transportorganisation entwickelt. Die Entwicklung folgt einem menschzentrierten Entwicklungsprozess und beinhaltet neben einer umfassenden Analyse des MANV sowohl eine auf verschiedenen Analysen basierende iterative Konzeption als auch die abschließende Implementierung des Moduls. Im Rahmen einer Organisationsanalyse werden alle für die Transportorganisation notwendigen Strukturen innerhalb eines MANV untersucht sowie in der folgenden Benutzeranalyse die primären und sekundären Nutzer der Transportorganisation. Darüber hinaus werden die Aufgaben, der Kontext und der derzeitige Stand der Technik hinsichtlich der Transportorganisation eines MANV analysiert. Die aus den Analysen gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Konzeption der gestalterischen Lösung und die Festlegung der Funktionen ein, die das entstehende Modul enthalten soll.

Prüfling
Tobias Kappert

Abgeschlossen

Sep 2019