02.
März
2020
2. März 2020 , 15:12
Örtlichkeit

Wulfsdorfer Grundschule

Grundschulkinder lernen, wie sie besser auf wertvolle Ressourcen aufpassen können

Im Rahmen des Projektes ClimateCrafting.SH wurde in einem ersten Ideenworkshop mit Schüler:innen der Grundschule Wulfsdorf über CO2, Klimaschutz Ressourcen interaktiv und engagiert gearbeitet.

Am Montag, 02.03.2020, fand der erste Ideenworkshop als Auftakt eines landesweiten Ideenwettbewerbs unter dem Motto „Klimaschutz leicht gemacht!" mit Schüler:innen der Klasse 3 und 4 der Grundschule Wulfsdorf gemeinsam mit Prof. Dr. Thomas Franke von der Universität zu Lübeck statt. Thema des Auftakt-Workshops war Energie und Klima. Die Kinder hatten davor bereits mit ihrer Lehrerin Kerstin Günther ein mehrwöchiges Projekt zum Thema „Energie der Zukunft“ im Naturkundeunterricht. Der Workshop stellte für die Kinder einen Abschluss der Projektwochen zur Nachhaltigkeit dar.

Gestartet wurde mit einem dem Alter entsprechenden Impulsvortrag zum Klimaschutz von Prof. Franke, mit für die Nachhaltigkeit relevanten Konzepten zur Verhaltensökonomie am Beispiel von Schokolade. Einfach gesagt – wie reagieren wir Menschen was das Gewinnen oder Verlieren angeht. Außerdem ging es um den Klimawandel in Norddeutschland, zum Beispiel die Erwärmung der Ostsee und die Häufung von langen Dürre-Zeiten, die auch schon der deutsche Astronaut Alexander Gerst 2018 auf seinen Fotos von der internationalen Raumstation veranschaulicht hat. Aber es ging auch darum, wie man den Treibhauseffekt in einem Gewächshaus selbst erleben und so besser verstehen kann. Während dem Vortrag haben die Kinder, die bereits über viel Know-how verfügen, rege mitdiskutiert und danach intensiv neue Ideen gemeinsam mit Prof. Franke entwickelt. Zum Beispiel – passend zur Schokolade – die YouTube-Diät mit dem Ziel weniger CO2 durch das Streaming von Online-Videos aus dem Internet zu produzieren. “Man muss sich vorher überlegen, wie viele Stunden am Tag man YouTube schaut” so die Kinder zur Idee, die auch unabhängig von der Fastenzeit funktionieren soll. Einmal über die Menge an YouTube-Zeit am Tag nachzudenken und diese bewusster zu planen hilft also nicht nur bei einem guten Umgang mit digitalen Medien, sondern auch bei der CO2-Reduktion.

Prof. Franke sieht bei der heranwachsenden Generation ein sehr großes Potenzial, da die Kinder nicht nur gut informiert sind, was Energieeinsparmaßnahmen betrifft, sondern bereits sensibilisiert für den Umgang mit CO2 und den Ressourcen der Welt.

Im Projekt ClimateCrafting.SH untersucht das Team um Prof. Dr. Thomas Franke an der Universität zu Lübeck gemeinsam mit der EKSH (Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein), wie man Klimaschutz für Menschen so einfach wie möglich machen kann. Für weitere Fragen zum Ideenwettbewerb, zu ClimateCrafting.SH oder den Forschungsthemen allgemein ist Herr Prof. Thomas Franke gerne telefonisch (Tel. 0451 3130-5111) und per E-Mail (frankeatimis [dot] uni-luebeck [dot] de) erreichbar.

Alle Informationen zum Projekt ClimateCrafting.SH unter:
www.climate-crafting.org

Das Projekt wird am IMIS der Universität zu Lübeck vorangetrieben:
https://www.imis.uni-luebeck.de/de/forschung/projekte/ClimateCrafting

Die EKSH ist ein zentraler Akteur der Klimaschutzbildung in Schleswig-Holstein:
www.eksh.org

Ein PDF zum Vortrag in Wulfsdorf findet sich hier:
http://hcd.digital/ClimateCraftingWulfsdorf