Altersdifferenzierte Untersuchung von Visualisierungstechniken zur Unterstützung der direkten Manipulation von Netzplänen

Allgemeines

Art der Publikation: Journal Article

Veröffentlicht auf / in: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft

Jahr: 2010

Band / Volume: 334

Seiten: 253-264

Veröffentlichungsort: Aachen

Verlag (Publisher): GRIN Verlag

ISBN: 3640712412, 9783640712410

Autoren

Nicole Jochems

S. Vetter

J. Bützler

C. Schlick

Abstract

Altersdifferenzierte Untersuchung von Visualisierungstechniken zur Unterstützung der direkten Manipulation von Netzplänen In komplexen modernen Mensch-Maschine-Systemen ist die Gestaltung der Schnittstelle, über die der Benutzer mit dem technischen System kommuniziert, von entscheidender Bedeutung für eine effektive, effi ziente und zufriedenstellende Mensch-Rechner-Interaktion. Insbesondere im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit und mentale Beanspruchung älterer Computerbenutzer ist es wichtig, die menschliche Informationsverarbeitung zu analysieren und darauf aufbauend die Darstellung komplexer Informationen durch entsprechende Visualisierungstechniken zu optimieren. In einer empirischen Untersuchung mit 90 Versuchspersonen zwischen 20 und 75 Jahren wurden unterschiedliche Visualisierungstechniken zur Unterstützung der direkten Manipulation von komplexen Netzplänen altersdifferenziert hinsichtlich Bearbeitungszeit, Fehleranzahl und mentaler Beanspruchung analysiert. Gegenwärtig wird unsere Gesellschaft von zwei Trends – dem demographischen Wandel sowie der Technisierung und Automatisierung von Arbeitsprozessen – geprägt. Für ältere Arbeitspersonen stellt die Benutzung eines Computers aufgrund mit dem Alter oft einhergehender Veränderungen des perzeptuellen, kognitiven und psychomotorischen Systems sowie der Einstellung gegenüber Interaktionstechnologien häufi g eine Barriere dar. Insbesondere die Wahrnehmung und Verarbeitung komplexer Informationen die auf dem Bildschirm dargestellt werden, ist für ältere Computerbenutzer häufi g schwierig und stellt somit einen wichtigen Ansatzpunkt für die ergonomische Unterstützung dieser Benutzer dar.