Interaktives Fähigkeitsassessment von beatmeten Intensivpatienten

Art der Abschlussarbeit

Status der Arbeit

Hintergrundinformationen zu der Arbeit

Beatmete Intensivpatienten sind meist schwer krank und haben aufgrund des nicht vorhersehbaren
Gesundheitsverlaufs ein unterschiedlich ausgeprägtes Spektrum hinsichtlich ihrer sensorischen, kognitiven
und motorischen Fähigkeiten. Aus therapeutischer Sicht ist es wichtig, nach dem Aufwachen
des Patienten eine sinnvolle Kommunikation zum Patienten herzustellen. Das ACTIVATE-System
bietet hierzu einen Lösungsansatz. In diesem Zuge wurde sich bei dem gleichnamigen Projekt
mit der Entwicklung eines soziotechnischen Systems beschäftigt, welches die Kommunikation
und Reorientierung von Patienten auf der Intensivstation fördern soll. Mithilfe dieses Systems
können Patienten ihre Bedürfnisse mitteilen und ihnen werden Informationen zur Reorientierung
bereitgestellt. Welche Fähigkeiten jedoch benötigt werden, ist bisher weitgehend unerforscht.
Die vorliegende Masterarbeit greift diese Forschungslücke auf und untersucht, ob und in welchem
Maße die Durchführung eines interaktiven Fähigkeitsassessments für beatmete Intensivpatienten
möglich ist. Der aktuelle Stand auf der Intensivstation zeigt, dass die Fähigkeiten der Patienten
mittels diverser Assessmentinstrumente erfasst werden (u.a. RASS, CAM-ICU und GCS).
Im ersten Schritt wird durch eine Systemanalyse für die einzelnen Phasen des ACTIVATE-Systems
bestimmt, welche Fähigkeiten der Patient besitzen sollte, um eine Interaktion mit dem ACTIVATESystem
durchzuführen. Die Analyse der ermittelten Assessmentinstrumente führt zu einer Definition
folgender gemeinsamer Tätigkeiten: das Beobachten des Patienten, das Setzen eines körperlichen
und auditiven Reizes, das Stellen von Aufforderungen und das Bewerten der Reaktion. Diese Tätigkeiten
dienen als Grundlage zur Bestimmung von technischen Möglichkeiten für ein interaktives
Fähigkeitsassessment. Auf Basis der Recherche erfolgt die Erstellung von Konzepten, um die optionalen
Fähigkeiten zur Bedienung des ACTIVATE-Systems zu erfassen. Anschließend werden
die Automatisierungsstufen und die Vor- und Nachteile in der Prozessführung durch die Technik
oder durch den Menschen erläutert. Abschließend wird in einer Evaluation der Prozess und die
Datenvisualisierung des interaktiven Fähigkeitsassessment für erste Phase des ACTIVATE-Systems
diskutiert.
 

Prüfling
Raul Kakkar

Starttermin

Dez. 2021

Abgeschlossen

Juli 2022