MASIRI

Multi-Agent-Simulation of Intelligent Resource Regulation in Integrated Energy and Mobility

Zeitraum: Seit Juni 2021 bis Mai 2024

Projektbeschreibung

Das interdisziplinäre Projekt MASIRI hat den Aufbau einer innovativen Multi-Agenten-Simulation mittels intelligenter Energie-Agenten-Modellierung zum Ziel, die auf der Grundlage einer psychologischen Betrachtung des Verhaltens der Nutzer:innen der Energie fußt. Das Projekt geht der Frage nach, welchen Einfluss menschliches Erleben und Verhalten auf die Mobilitäts- und Energienutzung in vehicle-x-grid (VxG) Systemen hat und wie dieses Wissen für die optimale Gestaltung solcher Systeme verwendet werden kann.

Die Anforderungen, die durch die geteilte Nutzung verfügbarer Energie durch den Mobilitätssektor und das Stromnetz entstehen, ist eine der größten absehbaren Zusatzlasten für unsere Energienetze. Für eine optimale Effizienz und nachhaltige Entwicklung des gemeinsamen Mobilitäts- und Energiesystems braucht es daher eine besonders effektive Gestaltung im Sinne der synergetischen Integration der beiden Systemkomponenten Mensch & Technik.

Dazu wird in dem Projekt gemeinsam vom Institut für Mediale und Interaktive Systeme (IMIS) und dem Institut für Software Engineering und Programmiersprachen (ISP) das menschliche Verhalten in Bezug auf Energie und Mobilität modelliert und daraus eine Simulation mit intelligenten und selbst-lernenden Agenten aufgebaut. Ein übergreifender Optimierungsalgorithmus soll Veränderungen im System vorschlagen. Die Agenten sollen sich an diese Veränderungen anpassen können, was durch den Einsatz von Anwendungen des maschinellen Lernens umgesetzt wird.

Die für die Simulation notwendigen Energie- und Mobilitätsdaten kommen dabei aus dem Reallabor ReNuBiL, welches sich direkt auf dem Campus der Uni Lübeck befindet. Die enge Verbindung der Simulation zu echtem Nutzerverhalten ermöglicht realistischere Simulationsergebnisse. Außerdem wird die Simulation wird durch öffentliche Daten erweitert und es wird ein nutzerzentriertes System entwickelt, welches die Auswirkungen unterschiedlicher Strategien im Bereich des Energiemanagements simulieren kann. Die Ergebnisse der Simulation bieten einen Mehrwert für alle Akteure, die Energie-Mobilitätssysteme entwickeln und Entscheidungen treffen, z.B. die öffentliche Verwaltung. Damit wird ein intelligentes System aufgebaut, das in der Lage sein wird, das Energiemanagement zu optimieren und strategische Entscheidungen in Bezug auf die Entwicklung neuer Geschäftsfelder, infrastruktureller Maßnahmen und energiepolitischer Interventionen im Sinne einer synergetischen Integration der energie- und mobilitätsbezogenen Systemkomponenten vorzuschlagen.

Projektförderer

Projektpartner

Projektleitung

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Thomas Franke Dipl.-Psych.

Professor für Ingenieurpsychologie und Kognitive Ergonomie

franke [at] imis.uni-luebeck.de

Projektkoordination

Markus Gödker M.Sc.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

goedker [at] imis.uni-luebeck.de

Projektbeteiligte

Jan Heidinger M.Sc.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

heidinger [at] imis.uni-luebeck.de

Tim Schrills M.Sc.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

schrills [at] imis.uni-luebeck.de