Medieninformatik NXG - Die nächste Generation: Wie Kinder und Jugendliche heute die Medien von morgen erlernen können

Allgemeines

Art der Publikation: Journal Article

Veröffentlicht auf / in: it Information Technology

Issue: 6

Jahr: 2009

Band / Volume: 51

Seiten: 303-308

Verlag (Publisher): De Gruyter Oldenbourg

DOI: https://doi.org/10.1524/itit.2009.0562

ISSN: 2196-7032

Autoren

Michael Herczeg

Abstract

Die Medieninformatik ist eines der jüngsten Teilgebiete der Informatik. Seit etwa 1990 werden Begriffsdefinitionen, Hochschul-Curricula und Forschungsagendas entwickelt und umgesetzt, um dieses interdisziplinäre Gebiet zu klären und nachhaltig zu entwickeln. In diesem Beitrag soll die Frage gestellt werden, welche Rolle die Medieninformatik für die Generation spielen kann, die gerade in der Schule auf Studium und Beruf vorbereitet wird. Dazu soll dargestellt und diskutiert werden, wie schon heute Kinder und Jugendliche auf diese moderne, interdisziplinäre Form der Informatik eingestimmt, vorbereitet und motiviert werden können. Anstatt sich auf Algorithmen und Datenstrukturen sowie auf mathematische Grundlagen zu beschränken, sollte diese Generation bereits heute mit den interaktiven Medien von morgen umzugehen lernen. Seit 2001 wird an deutschen Schulen und Vorschulen im Rahmen der Forschungs-und Transferinitiative KiMM (Kids in Media and Motion) ein dieser Zielsetzung entsprechender projektorientierter Unterricht durchgeführt, der Kindern und Jugendlichen vor allem neue körper-und raumbezogene digitale Medien nahe bringt, indem sie interaktive mediale Systeme selbst entwickeln und anwenden. Der Unterricht findet unter Berücksichtigung der vorhandenen schulischen Curricula in praktisch allen Schulfächern meist fachübergreifend statt und macht die Medieninformatik und damit auch die Informatik in der Schule zu einer neuen Querschnittsdisziplin.

Downloads

Publikation herunterladen