Das Kreativlabor als generationsverbindendes Angebot im Bereich der praktischen Informatik

Allgemeines

Art der Publikation: Conference Paper

Veröffentlicht auf / in: INFOS 2015 - Informatik allgemeinbildend begreifen

Jahr: 2015

Seiten: 301-307

Verlag (Publisher): Gesellschaft für Informatik, Bonn

ISBN: 978-3-88579-643-5

ISSN: 1617-5468

Autoren

Katharina Weiß

Torben Volkmann

Michael Herczeg

Abstract

Dieser Beitrag präsentiert ein Konzept zur nachhaltigen Förderung des Interesses an der Informatik, wobei die Zielgruppen sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Eltern und Großeltern darstellen. Es wird die Frage adressiert, wie das einmal geweckte Interesse an Informatik über den einzelnen Impuls hinaus aufrechterhalten und gefördert werden kann. Hier spielen Akzeptanz, Interesse und Unterstützung im familiären Umfeld eine wichtige Rolle. Ein Mehr-Generationen-Workshop ermutigt die Teilnehmenden, sich im Rahmen eines Kreativlabors gemeinsam an verschiedenen Stationen dem Themenfeld der praktischen Informatik anzunähern. Unterschiedliche gestalterische Methoden, wie Design Thinking und Prototyping treffen auf die Erprobung von Fertigkeiten, wie z.B. die Programmierung von Microcontrollern oder die Verarbeitung von Stoffen und leitfähigen Garnen für Wearables. Ziele des Kreativlabors sind zum einen eine motivierende Lernumgebung zu gestalten, innerhalb derer bereits erworbene Kompetenzen aller Generationen ineinandergreifen und zum anderen eine nachhaltiger gestützte Motivationsund Förderstruktur für eine weiterführende Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Informatik zu schaffen.

Downloads

Publikation herunterladen